Am 11. April 2019 begrüßten wir folgende Gastsprecher begrüßen:

Dr. Jack BRITT

Entwicklung der Milchbranche – Retrospektive und Rückblick auf die Fortschritte der letzten Jahrzehnte - Zukünftige Erwartungen in Bezug auf Herdenmanagement und -gesundheit

Dr. Jack Britt ist Lehrer, Wissenschaftler, Führungskraft und Unternehmer. Als junger Mann gehörte er zu einem familiären Milchviehbetrieb. Er hat einen Bachelor-of-Science-Abschluss in Landwirtschaft und Biologie der Western Kentucky University und einen Ph.D.-Grad in Physiologie und Biochemie der North Carolina State University. Er war Fakultätsmitglied und Leiter an der Michigan State University, der North Carolina State University und der University of Tennessee System. Er hat 620 wissenschaftliche und technische Publikationen verfasst und war Gastsprecher auf 97 internationalen Konferenzen in 22 Ländern. Er ist Gründer, Mitgründer oder Partner in fünf Unternehmen und war Verwaltungsratsmitglied mehrerer multinationaler Unternehmen sowie vieler gemeinnütziger Organisationen.

Prof. Dr. Rupert BRUCKMAIER

Management und Optimierung der Laktation heute und morgen aus der Perspektive einer großen Herde

Prof. Dr. Bruckmaier hat an der Physiologie und Endokrinologie laktierender Wiederkäuer gearbeitet. Seine Arbeit trug wesentlich zum Wissen auf dem Gebiet der Melkphysiologie und der Bedeutung von Oxytocin und anderer Hormone bei der Regulierung des Milcheinschusses bei. Die Arbeit seiner Gruppe trug auch wesentlich zum Verständnis der Immunantwort der Milchdrüse bei, einschließlich pathogenspezifischer Aktivierungsunterschiede verschiedener Komponenten des Immunsystems, und erklärte auch die Unterschiede im Mastitisverlauf nach Infektion mit verschiedenen Pathogenen. Seine Studien zum Stoffwechsel von hochleistenden Milchkühen haben eine individuell unterschiedliche Anpassungsfähigkeit an die Stoffwechselbelastung als potenzielle Grundlage für die Tierzucht aufgezeigt, aber auch eine unterschiedliche endokrine Anpassung an den Nährstoffmangel in verschiedenen Laktationsstadien. Bei allen Forschungsaktivitäten hat er versucht, junge Wissenschaftler im Hinblick auf ihre zukünftige Karriere zu unterstützen.

Emmanuel LEPAGE, Ernährungswissenschaftler – Berater für Großherden

Ernährungsstrategie zur Optimierung der Tiergesundheit und Rentabilität in Großbetrieben

Emmanuel LEPAGE hat einen Agraringenieur-Abschluss des ISAB (Höheres landwirtschaftliches Institut Beauvais-LASALLE, Frankreich) und sich auf die Ernährung der Wiederkäuer spezialisiert. Seine berufliche Erfahrung bei Valorex (Tiernahrung) und CCPA (Futterberatung) führte ihn dazu, sein Wissen auf dem spezifischen Gebiet mineralischer, vitaminhaltiger und mit Fett angereicherter Futtermittel (Omega 3) zu perfektionieren. Im Jahr 2010 kam er als Bereichsleiter Ernährung zu SEENOVIA - Groupe SEENERGI. Sein Interesse für das Management großer Herden veranlasste ihn zu Reisen nach Spanien und Italien, um sein Wissen zu vertiefen und die Vielfalt der Managementpraktiken zu erkunden. In Frankreich leitet er das technische Coaching von etwa einem Dutzend Großherden (mit je 200 bis 450 Milchkühen). Parallel zu dieser Aktivität im Feld ist Emmanuel Lepage verantwortlich für den Ausbau des Geschäftsmodells des Pols "Tier" der Firma Seenovia. Haupttätigkeiten dabei sind Nutrition-Robot-Beratung, Färsenaufzucht, Klauenpflege, gutes Management der Melktechnik oder Beherrschung der Geobiologie...

Die Reichhaltigkeit seiner Missionen und Erfahrungen ermöglicht es ihm, regelmäßig Schulungen für ein Publikum von Beratern und Viehhaltern in ganz Frankreich abzuhalten.

Kim Sass-Hauschildt - Betriebsleiter von Westerkamp Holsteins

Alter 37 Jahre

Ausbildung
Landwirtschaftliche Ausbildung 1998-2001
Fachhochschulreife FOS Agrar 2001-2002
Studium FH Kiel 2002-2006
Auslandsaufenthalte in Nordamerika und Italien
Seit 01.01.2009 Betriebsleiter

Westerkamp Holsteins:

620 Kühe Ø 37 kg
3 x täglich Melken

WJ 2017/2018 ca. 7,3Mio. kg abgeliefert

Melken im 2x16 BouMatic SbS

Philippe Limaux - Teilhaber des GAEC de la Mocotère

Aureil-Maison 88320 Lamarche (Vosges - France)

110 Montbeliarde-Kühe - Durchschnittlich 90 Milchkühe am Roboter

Milchproduktion von 800 000 Litern

Geräte:
BouMatic Doppelboxroboter (Doppelgreifertechnologie)